Das deutsche Portal für Menschen mit
Taubblindheit / Hörsehbehinderung

direkt zum Inhalt springen

Hauptmenu

Interview mit: Niclas Benetz

Hinweis:
Die Inhalte des Interviews dürfen nicht kopiert und weiter verbreitet werden.
In Ausnahmefällen ist dies nur in vorheriger Absprache mit der Redaktion Sven Fiedler erlaubt.
Uneingeschränkt ist es gestattet, die verlinkung auf dieser Homepage weiterzuleiten.
Link: http://tbl-info.org/interview_seine_aussergewoehnliche_sportart.html

„Seine außergewöhnliche Sportart“

Redaktion: Sven Fiedler

Kurzer Steckbrief:
Niclas Benetz ist ein junger 32 jähriger Taubblinder Mann aus Durbach bei Offenburg(Baden-Württemberg).
Er besuchte eine Gehörlosenschule im Schwarzwald.
Im Anschluss machte der Taubblinde Niclas (USHER: Gehörlos und Sehbehindert) eine Ausbildung zum Gärtner.

© Januar 2022 Taubblinden-Info

Interview:

Sven Fiedler:
Hallo Niclas, ich habe von Deiner außergewöhnlichen Sportart erfahren. Um was handelt es sich hierbei?
Niclas Benetz:
Ich habe mehrere Bereiche im Sport, die mich sehr interessieren.
Angefangen habe ich mit Bodybuilding und mit Schwimmen.
Dann kam vor 3 Jahren noch wandern, SUP-Board fahren und Klettern/Bouldern in einer Kletterhalle dazu.
Auch fahre ich mit meiner Mutter im Frühling und im Sommer viel mit unserem Liegefahrrad, dass man zu Tandem zusammen fügen kann.
Ich fahre aber auch alleine zuhause Fahrrad und zwar mit einem speziellen Rennrad, als Hometrainer.
Da fahre ich oft hohe Berge (Höhenmeter zwischen 1000m -2000m) und fahre Strecken zwischen 50 km -100 km.
Im Winter gehe ich auch gerne mit meinem Taubblindenassistenten Schneeschuhwandern.
Ach, fast hätte ich es vergessen, Tauchen haben ich vor 3 Jahren noch angefangen und in Offenburg in einer Tauchschule Unterricht genommen.

Sven Fiedler:
Wow, ich bin sprachlos! Kannst Du den Lesern erklären, was ein Bodybuilder ist, was man machen muss um seine Muskeln aufzubauen?
Es gibt Leser, die wissen nicht genau, was ein Bodybuilder genau macht.
Kannst Du es kurz erklären?
Niclas Benetz:
Als Bodybuilder formt man seine Muskeln, was auch das englische Wort „Bodybuilder“ bedeutet.
Man baut seine Muskeln immer mehr auf, so dass man z.B. mit den Beinen über 500 kg stemmen kann.

Sven Fiedler:
Wie alt warst Du, als Du damit begonnen hast?
Niclas Benetz:
14 Jahre

Sven Fiedler:
Warum hast Du dich für diese Sportart entschieden und gab es noch etwas anderes was Dich interessiert hat?
Niclas Benetz:
Meine Mutter war damals immer im Fitnesscenter und da bin ich einfach mal mitgegangen.
Da es mir viel Spaß gemacht hat, bin ich dann regelmäßig mit und irgendwann dann auch alleine und oft jeden Tag.
Ja, es gibt noch andere Sportarten, wie ich am Anfang schon erklärt habe.
Ich schwimme sehr gerne, da ich als Jugendlicher Schwimmtraining einmal die Woche in Freiburg erhalten habe und dort alle wichtigen Schwimmtechniken erlernt habe.
Dann wie schon erwähnt Fahrrad fahren, SUP –Bord- dies aber im Sitzen, da ich Probleme mit dem Gleichgewicht habe.
Wir haben hier viele Baggerseen und da kann man sehr gut trainieren oder einfach nur zum Spaß über den See paddeln.
Dann wandere ich sehr gerne mit meinen Taubblindenassistenten.
Meistens so zwischen 10 km -15 km.
Einmal die Woche gehe ich auch mit meinem Taubblindenassistenten zum Klettern, besser gesagt zum Bouldern, da wir in Offenburg eine Kletterhalle haben.

Sven Fiedler:
Wieviele Stunden und wie oft gehst Du pro Woche ins Fitnessstudio?
Niclas Benetz:
Bodybuilding: 1-2 Stunden - 2-3 mal die Woche
Klettern/Bouldern: 1-2 mal die Woche
Wandern: 1 mal die Woche
Fahrrad fahren zuhause: jeden zweiten Tag

Sven Fiedler:
Hast Du jemand, der Dich ins Fitnessstudio begleitet, oder gehst Du alleine dort hin?
Niclas Benetz:
Ich gehe alleine und treffe manchmal einen Freund dort.

Sven Fiedler:
Gibt es beim Bodybuilding verschiedene Stufen die man erreichen muss, oder hat man einfach irgendwann seinen Muskelaufbau erreicht?
Niclas Benetz:
Verschiedenen Stufen gibt es nicht und der Muskelaufbau ist eigentlich nie abgeschlossen, da es immer wieder andere kleine Muskeln gibt, die man auch noch aufbauen kann.
Auch muss man immer dran bleiben, da die Muskeln sich sonst schnell wieder zurückbilden.

Sven Fiedler:
Kannst Du den Lesern Deinen Oberarm Umfang nennen?
Niclas Benetz:
Ja, so ca. 40 cm

Sven Fiedler:
Hast Du so etwas wie einen großen Traum als Bodybuilder?
Niclas Benetz:
Nein, das habe ich nicht.

Sven Fiedler:
Hast Du auch den Wunsch bei nationalen oder auch internationalen Wettkämpfen teilzunehmen?
Niclas Benetz:
Nein auch nicht.
Ich motiviere mich immer selbst und stecke mir immer selbst neue Ziele, wie z.B. 150 kg Brust zu schaffen oder mit meinem Rennrad z.B. virtuell den Mount Everst zu erklimmen.
Das geht sehr gut, da es eine App (Zwift) gibt, mit der man viele Strecken über den Fernseher, der mit dem Rennrad verbunden ist, so, mit viel Anstrengung befahren kann.

Sven Fiedler:
Nimmst Du irgendwelche Shakes für den Muskelaufbau zu Dir?
Wenn ja, welche?
Niclas Benetz:
Ja, ich nehme Booster, da hat man mehr Power für die Zeit, in der man Sport macht.

Sven Fiedler:
Trägst Du spezielle Kleidung?
Niclas Benetz:
Beim Bodybuilding ein Muskelshirt und kurze Hose und einen breiten besonders harten Gürtel, der extra für Bodybuilder gemacht ist und der als Schutz für den Rücken dient.
Auch Bänder für das Handgelenk, damit beim evtl. Abrutschen die Stange nicht aus der Hand fällt.
Beim Rennrad fahren habe ich extra Rennradkleidung an und beim Klettern/Bouldern habe ich extra Kletterschuhe, die mindestens eine Nummern kleiner sein müssen als die Füße.

Sven Fiedler:
Bist Du an Deinem Ziel schon angekommen?
Niclas Benetz:
Nein, da ich mir immer wieder neue Ziele stecke!

Sven Fiedler:
Gibt es noch andere Hobbys, die Du gerne in Deiner Freizeit machst?
Niclas Benetz:
Ja, ich spiele gerne Gran Turismo, das ist ein Playstation Spiel beim dem mit Rennautos Rennen gefahren werden und viele Teilnehmer aus der ganzen Welt gegen einen fahren.
So habe ich schon andere Gehörlose aus Spanien, Italien und Frankreich kennen gelernt.
Auch ist mein Hobby Bogenschießen, aber da komme ich nur selten dazu und Cornhole spielen, das ist ein Spiel, das aus der USA stammt.

Sven Fiedler:
Niclas, ich bedanke mich ganz herzlich bei Dir, für das interessante und doch so außergewöhnliche Interview.
Für Deine Zukunft, wünsche ich Dir weiterhin viel Spaß beim trainieren.
Niclas Benetz:
Vielen Dank, es hat mich sehr gefreut und Spaß gemacht, deine Fragen zu beantworten.

hier gehts zu Niclas seinen Fotos

zurück zum Inhaltsanfang
Seitenende erreicht
zurück zum Seitenanfang